ein erster Versuch

In unserem ersten Jahr als SSI DiveCenter haben wir natürlich auch gleich mal an DEM Taucherwettkampf, der DiveTrophy teilgenommen und gleich mal 4 Taucher mit ins Halbfinale gebracht. Marco, Reinhard, Sven und Julian hatten im vergangenen Jahr super viel getaucht, eingekauft, Kurse belegt und waren quasi gar nicht mehr aus dem Wasser zu bekommen. So war es nur logisch, dass sie auch in den TOP 100 aller Taucher Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vertreten waren und mit ins Halbfinale ins Dive4Life in Siegburg reisen durften.

Die Aufregung war bei der ersten Teilnahme entsprechend hoch, aber die Jungs haben sich nichts anmerken lassen und eine Übung nach der anderen super durchgezogen.

Im tiefen 20m Becken musste am Grund ein kompliziertes Muster aus Quadraten und Dreiecken nach nur 20sec Zeit zum Einprägen auf einem Whiteboard nachgebaut werden, wo es für jedes richtige Element Punkte gab. Anschließend gings mit einem richtig coolen Scooter der Firma Bonex in einen echt schweren Unterwasserparcour, bei dem man an keiner der Begrenzungen anecken durfte. Und danach mussten sie auch noch neutral tariert ein paar Skills auf Profiniveau zeigen.

Der zweite Übungsteil war dann die obligatorische Apnoe-Einheit. Diesmal galt es, exact 90 Sekunden die Luft anzuhalten, Abweichungen nach oben und untern wurden mit Punktabzug bestraft. Zudem musste eine 25m Schwimmbahn mit nur einem Atemzug und vor dem Körper gehaltenem Tauchring nur mit Beinschlag durchquert werden. Diese Übung hatte es schon in sich.

Gleich gefolgt von einer in diesem Jahr wohl zum ersten Mal aufgenommenen Rettungsschwimmerübung. Anschwimmen eines 5kg Tauchrings in Baumwollklamotten, hochbringen und im Rückwärtsschwimmen den Ring auf der Brust liegend wieder zum Ausgangspunkt zurück. Da ging echt einigen Teilnehmer die Puste aus. Heieiei.

Und natürlich gabs auch einen Oberflächenteil. Nach dem kleinen Theorietest mussten die Teilnehmer ein komplettes Tarierjacket mit dem Atemreglersytem verbinden und alle Schläuche befestigen und natürlich auch alles prüfen. Und das auf Zeit und noch dazu mit verbundenen Augen. Zum Glück hatten wir das in der Vorwoche noch trainiert. So konnten unsere Leute allesamt Bestzeiten hinlegen!

Und so haben die Jungs und Mädels von H2O im Jahre 2016 abgeschnitten:

Platz 39: Marco Böhm

Platz 35: Sven Pfeiffer

Platz 14: Reinhard Schubert

Platz 1: Julian Müller

Wow! Bei unserer ersten Teilnahme hat unser Julian gleich mal das Halbfinale GEWONNEN. Er hat bei allen Disziplinen eine super Leistung abgeliefert und die Konkurrenz hinter sich gelassen. Wir gratulieren ihm aus vollem Herzen zu seinem Finaleinzug in den Robinson Club Soma Bay nach Ägypten!!!